• Waran
  • Rinca
  • Traditional house at Moni
  • The famous Komodo waran
  • Sunset at the bay of Labuanbajo
  • Nice little island at KOMODO NATIONAL PARK
  • Monkeys at Rinca
  • Hot springs Bajawa
  • Keli Mutu
  • Batu Cermin
  • A nice meal
  • 2 warans fighting
< >

Komodo und Flores

Flores

Die Insel Flores gehört zu Nusa Tenggara, die die Inseln südöstlich von Bali umfaßt. Hierzu gehören neben der Insel Flores, die Inseln Lombok, Sumbawa, Komodo, Sumba, Timor und die Inseln des Solor und Alor Archipels. Zusammen mit den Inseln Komodo, Sumba und West-Timor gehört die Insel Flores zu der indonesischen Provinz Nusa Tenggara Timur.
Mit ca. 15 000 km² ist Flores - 360 km lang nur zwischen 12 und 60 km schmal - die zweitgrößte Insel Nusa Tenggaras und zugleich die landschaftlich schönste und abwechslungsreichste. Etwa 91 % der Einwohner sind Christen, wobei hier die Bevölkerung von Flores durch portugiesische Missionierung im 16. Jahrhundert, im Gegensatz zum Rest von Indonesien, fast ausschließlich katholisch ist.
An der Küste ist Flores von Tiefland mit lichtem Regenwald und Savanne geprägt, während im Landesinneren ein Hochland mit zum Teil noch tätigen Vulkanen bis auf 2.382 m ansteigt. Der bekannteste Vulkan ist der 1.639 m hohe Gunung Keli Mutu. Seine drei grün,türkis und schwarzrot schimmernden Kraterseen wechseln in unregelmäßigen Abständen die Farben. 

Komodo National Park

Der Komodo Nationalpark umfasst die Inseln KOMODO, RINCA und PADAR und auch weitere kleinere und hat dabei eine gesamte Landfläche von rund 603 qkm. Die gesamte Fläche des Nationalparks beträgt 1.817 qkm. Die Gründung des Komodo Nationalparks war im Jahr 1980. Der ursprüngliche Gründungsgrund war der Schutz des Komodowaran. Inzwischen ist auch die Erhaltung der Flora und Fauna und hierbei auch besonders im maritimen Bereich, ein weiteres Anliegen des Komodo Nationalparks.

Vier Ansiedlungen in seinem Gebiet geben rund 4.000 Einwohnern ein Zuhause. Die Ernennung des Komodo Nationalparks zum Weltnaturerbe durch die UNESCO ist eine besondere Anerkennung des Parks. Die Beobachtung der Komodowarane in freier Wildbahn ist hier sehr gut möglich. Der Besuch kann durch einen Tagesausflug vom Hafenort Labuhan Bajo auf Flores geschehen und mit Tauchgängen im Gebiet des Komodo Nationalparks kombiniert werden. Auf Rinca, einer der Inseln des Parks, können zudem in savannenähnlichen Grassteppen auch Wildpferde, Wildschweine, Büffel und Affen beobachtet werden.

Die Beobachtung der sogenannten Drachen durch Touristen ist eine Einkommensquelle, die eine weitere Unterstützung der Komodowarane in ihrem Erhalt möglich macht. Sowohl der Eintritt als auch die Gebühr für den Guide und sogar das Mitnehmen von Kameras wird als Einnahmequelle für den Erhalt des Parks und den Schutz der Tiere genutzt. Hier, in ihrem natürlichen Lebensraum, sind die einzigen Komodowarane weltweit zu beobachten.

www.komodo-park.com/